Fahrt zum Schullandheim

Fast 20 Radfahrer wollten sich am Freitag auf den Weg zum Schullandheim Voslapp bei Zetel machen. Bis zuletzt wurde gehofft, dass "der Wettergott" ein Einsehen haben und den starken Regen der letzten Tage endlich abstellen würde. Daraus wurde leider nichts. Statt zwei wurde auf vier Räder umgestiegen. Nach der Ankunft am späten Nachmittag ließ der Regen dann doch nach. Der eine oder andere Schauer im Laufe des Abends und der Nacht konnte der Freude in der Gemeinschaft, dem gemütlichem Beisammensein beim Grillen oder später am Lagerfeuer dann nichts mehr anhaben. Zum Grillen waren dann noch weitere Glaubensgeschwister eingetroffen. Die weiteste "Anreise" hatte eine Glaubensschwester aus dem Erzgebirge, die sich im Kreise der "Nordlichter" ausgesprochen wohl fühlte. Bevor das Lagerfeuer von einigen Brüdern und Schwestern wieder ausgesprochen kunstvoll aufgebaut wurde, musste die Feuerstellen noch von einigen Litern Wasser befreit werden. Die wichtige Aufgabe übernehmen Conny, Rosi und Anneliese. Anneliese sorgte im Laufe des Abends dann mit so machen "Döntjes" noch für viel Heiterkeit. Etliche Male wurde angestimmt: "Anneliese, ach Anneliese...."

Natürlich geht es auch im nächsten Jahr wieder ins Schullandheim. Mit dem Fahrrad. Bei jedem Wetter - voraussichtlich.